[Alug] Debian Paketmanagment

Gunter Ohrner G.Ohrner at post.rwth-aachen.de
Die Sep 16 09:13:43 CEST 2003


-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----
Hash: SHA1

Am Montag, 15. September 2003 20:39 schrieb Ingo Kappler:
> Desktopsystem? Ich habe mir für kde 3.1.3 den entsprechenden Link "deb
> http://download.kde.org/stable/3.1.2/Debian stable main" in die
> sources.list eingetragen. Allerdings ist mein derzeitiger Eindruck, das

Ok.

> ich am besten für jedes neuere "Sonderpaket" (Openoffice, koffice,
> Mozilla, Java) einen eigenen Eintrag bräuchte, sofern irgendwer,
> irgendwo die Pakete auf Debian stable zurückportiert hat.

Richtig.

> Ich habe auch mal über ein Mischsystem (z.B. stable und unstable)
> nachgedacht, finde das aber zu riskant. Der Mozilla aus Debian unstable

Läuft aber eigentlich erstaunlich gut.

> will schließlich gleich jede Menge libs aktualisieren. Ziehe ich ihn mir

Das ist natürlich wahr. Im Laufe der Zeit werden immer mehr "unstable"-Pakete 
in das System gezogen. Ich habe seit einiger Zeit Desktop und Laptop komplett 
auf Unstable umgestellt, das klappt eigentlich auch sehr gut und macht auch 
nicht mehr Probleme als meine SuSE mit einigen selbstkompilierten Sachen 
vorher. Falls doch mal igrendetwas haarsträubend danebengangen sein sollte 
bei einem Paket, warnt apt-listbugs vor einem Update. Ich habe allerdings 
auch immer gerne von allem die neueste, bzw. zumindest eine aktuelle, 
Software-Version. (KDE, OpenOffice.org & Co.)

> deb's. Ok, vielleicht kann man ja mit einem komplexen Pinning einiges
> erreichen...?

Das "'reinziehen" der Bibliotheken aus "Unstable" kannst du damit nicht 
verhindern. Pinning erlaubt dir nicht, bei Paketen Abhängigkeiten zu brechen. 
Du könntest versuchen, mit "apt-get -b source <paket>" das gewünschte Paket 
für dein System zu recompilieren, aber das wird natürlich gerade bei so 
Riesendingern wie OpenOffice.org oder KDE was schwierig, und du verlierst den 
Komfort von aptitude oder apt-get.

> Die kde-Lösung mit der Rückportierung erscheint mir noch am besten.

Wie gesagt, Gemischtsystem oder gar komplett Unstable funktioniert auch sehr 
gut, ansonsten, kennst du http://www.apt-get.org ?

Grüße,

  Gunter

- -- 
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+
+                   PGP-verschlüsselte Mails bevorzugt!                 +
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+
No enemies had ever taken Ankh-Morpock. Well *technically* they had, 
quite often; the city welcomed free-spending barbarian invaders, but 
somehow the puzzled raiders found, after a few days, that they didn't 
own their horses any more, and within a couple of months they were just 
another minority group with its own graffiti and food shops.        -- 
(Terry Pratchett, Eric)
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+ http://www.lspace.org +-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+
-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: GnuPG v1.2.3 (GNU/Linux)

iD8DBQE/Zrgn0ORHvREo8l8RAjaPAJ4lD7UV6oWFd98zlRrRPnxraRYitACfd8eR
jVDF21txDoTAYURLH7rlghc=
=XLlw
-----END PGP SIGNATURE-----